Bezahllösungen Automobilindustrie Part 3

Im Rahmen des diesjährigem Automobil Symposium Wildau haben unseren Kollegen Klaus Schöpflin, Lukas Zühlke und Christina Schöpflin einen Beitrag zum Thema Digitalisierung und Paymentlösungen in der Automobilindustrie gehalten. Außerdem wurde ihr Artikel Bezahllösungen für digitale Geschäftsmodelle in der Automobilindustrie im AKWI-Journal (Anwendungen und Konzepte in der Wirtschaftsinformatik) veröffentlicht.

In den nächsten Wochen werden wir den Artikel schrittweise auch auf unserer Website veröffentlichen.

BEZAHLLÖSUNGEN FÜR DIGITALE GESCHÄFTSMODELLE IN DER AUTOMOBILINDUSTRIE
PAYMENT – EINE „EIGENE“ WELT

VON KLAUS SCHÖPFLIN, LUKAS ZÜHLKE, CHRISTINA SCHÖPFLIN

„Bezahlen“ ist eine eigene Welt mit eigenen Spielregeln und Erfolgsfaktoren. Die wichtigsten davon sind

  • User Experience
  • Nutzermobilisierung
  • Skalierung

Neueinsteiger in der Payment-Industrie sehen sich mit einer Vielzahl von Hindernissen und Herausforderungen beim Design, der Implementierung und dem erfolgreichen Rollout eigener, proprietärer Bezahllösungen konfrontiert:

  • Regulierungs- und Lizensierungsanforderungen für Anbieter, Verarbeiter, Bezahlverfahren und Akzeptanzlösungen stellen hohe Markteintrittsbarrieren dar (Zeit, Knowhow, Kosten)
  • National unterschiedliche gesetzliche Anforderungen und eine Vielzahl an proprietären, nationalen Bezahlverfahren (z.B. Girocard oder Carte Bleue)
  • Wenige am Markt verfügbare Lösungen, die über alle Customer Touchpoints eine Datenverarbeitung ermöglichen (Shop, Automat, Online, Mobile).

Zudem ist festzustellen, dass der Markt an Bezahlverfahren gesättigt ist. Auf der Nutzerseite besteht nur noch ein geringer Bedarf an gänzlich neuen Bezahlverfahren. Das Bedürfnis nach Bezahllösungen, die die oben genannten Nutzeranforderungen erfüllen, ist dafür umso größer.

Bei einer Analyse der weltweit erfolgreichsten Bezahlverfahren kann man erkennen, dass sie durch eine Kombination folgender Erfolgsfaktoren entstanden sind:

Abbildung 3: Weltweit erfolgreiche Bezahlverfahren und grundlegende Erfolgsfaktoren

Die Ausbreitung bereits vorhandener Lösungen in der Automobilindustrie wird zusätzlich erschwert durch die Umsetzung neuer, für Bezahl- und Loyalitylösungen relevanter EU-Richtlinien.

Abbildung 4: Neue EU-Richtlinien für Bezahlverfahren und Datenschutz in 2018

Mit diesen neuen Richtlinien, die 2018 in nationales Recht umgesetzt werden, erhöht sich die Komplexität und das Haftungsrisiko für Anbieter von eigenen Bezahllösungen beträchtlich.

Gefällt Ihnen der Artikel?

Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Share on Twitter
Share on linkedin
Share on Linkdin
Share on pinterest
Share on Pinterest