Neues von der Telematikinfrastruktur aus Augsburg

Als bundesweit erster von vier Kartenherausgeber bietet die SHC – Stolle und Heinz GmbH & Co. KG ab sofort die elektronischen Heilberufsausweise der neuesten Generation G2.1 an. Die Abnahme und Zulassung von IDEMIA – Germany GmbH als zertifizierten Produzenten der Karten von SHC wurde von der gematik Anfang Dezember bestätigt. Leistungserbringer benötigen solche Karten, um sich gegenüber der Telematikinfrastruktur zu authentifizieren und um neue medizinische Anwendungen zu nutzen.

 

„Wir sind stolz als erster Anbieter eine Version des eHBA anbieten zu können, der noch sicherer ist und eine Laufzeit der kompletten fünf Jahren gewährleistet“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter Robert Heinz. Die neueste Version der digitalen Ausweiskarte für Heilberufler ist über das Jahr 2023 hinaus gültig. Karten der früheren Version G2 müssen in spätestens drei Jahren ausgetauscht werden.

Aber nicht nur die neueste Generation eHBA kann ausgegeben werden. Krankenhäuser, die über SHC+CARE ihre SMC-B beziehen, profitieren ebenfalls von der neuen Version G2.1.

Speziell für Krankenhäuser und andere Institutionen bietet SHC+CARE zudem ein weiteres Feature. In Zusammenarbeit mit den Kliniken wurde ein Prozess und eine technische Lösung dafür entwickelt, um die Abrechnung zu vereinfachen. Übernimmt eine Klinik die Kosten der eHBA für ihre Belegschaft, hat sie bei SHC folgenden Vorteil: Es findet eine automatische Kostenübernahme für angestellte Ärzte statt. Diese werden dann in einer Sammelabrechnung in verschiedenen Modellen direkt abgerechnet. Damit umgeht die Institution einen zeit- und ressourcenaufwändigen Prozess. Anstatt jede Rechnung eines einzelnen Arztes über die Kostenstelle zu erstatten, wird dies im Voraus automatisiert abgerechnet. Der Arzt muss keine Kosten vorstrecken. Ein Vorteil, der sich auf beiden Seiten großen Zuspruchs erfreut.

 

Große Schritte in die richtige Richtung

Auch bei der Anbindung der Ärztekammern gibt es Neuigkeiten. Alle Landesärztekammern sind angebunden: „Jeder Arzt kann jetzt bei uns bestellen. Die Zahnärztekammern folgen in den nächsten Tagen. Die Tests mit der Bundeszahnärztekammer sind erfolgreich abgeschlossen und der Go Live der einzelnen Kammern steht unmittelbar bevor“, freut sich Robert Heinz.

Als Partner für das Kartenmanagementsystem der SHC Stolle & Heinz Consultants agiert das Bensheimer Systemhaus Concat AG. Diese betreibt die erforderliche Infrastruktur sowie das Online-Portal in einem ISO-zertifizierten Rechenzentrum in München. Zugleich agiert sie als Vertriebspartner für eHBA und SMC-B.

 

Renaturierung und Umweltschutz in Deutschland

Schon jetzt war die Pflanzaktion der SHC ein voller Erfolg. Bisher sind über mehrere tausend Bäume im Namen der Kunden gepflanzt worden und das Feedback ist durchweg positiv.

Mit jeder verkauften Karte, pflanzt die SHC mit ihrem Partner Stiftung Unternehmen Wald einen Baum in deutschen Wäldern.

Gefällt Ihnen der Artikel?

Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Share on Twitter
Share on linkedin
Share on Linkdin
Share on pinterest
Share on Pinterest